U2 aus Irland sind im Einzelnen Bono Vox (Paul Hewson, geb. 10.05.1960, Dublin, Irland), The Edge (David Evans, geb. 08.08.1961), Adam Clayton (geb. 13.03.1960) und Larry Mullen jr. (geb. 31.10.1961, Dublin, Irland).

1976 wird in Dublin, mit Dave Evans die Schulband 'Feedback' gegründet. 1977 taufen sie sich in 'Hype' um. Im März 1978 treten sie bei einem Talentwettbewerb erstmals als 'U2' auf. Es folgen Tourneen im Vorprogramm der 'Stranglers'. Im Sommer 1979 veröffentlicht die Band ihre EP "U 2:3".

1980 holt Chris Blackwell die Band zu Island Records. Steve Lillywhite (siehe auch Peter Gabriels "Games Without Frontiers", XTCs "Making Plans For Nigel") produziert im selben Jahr das Albumdebüt "Boy" der Band U2. Im Mittelpunkt der euphorisch-melancholischen Songs steht die hymnisch anmutende Stimme Bonos. Anfänglich spielen U2 noch bis zu 200 Konzerte pro Jahr.

Den weltweiten Durchbruch schaffen sie dann 1983 mit der LP "War". Seitdem zählen sie zu den unumstrittenen Supergruppen mit Millionenumsätzen und werden somit der erfolgreichste Exportartikel Irlands.

1987 erhalten sie ihren ersten Grammy für das Album "The Joshua Tree", für viele wohl das beste U2 Album, genial produziert von Brian Eno und Daniel Lanois. Auffälligstes Merkmal: bis heute erhalten die Musiker sich ihre Unabhängigkeit und damit ihre Innovationsfähigkeit.

1990, z.B., experimentieren U2 beim in Berlin aufgenommenen Album "Achtung Baby" mit Techno- und Dance-Sounds oder zitieren 1993 bei "Zooropa" Psychodelic, Glamrock, ja selbst Country. 1995 gründen sie gemeinsam mit Brian Eno das abitionierte Projekt "Passengers".

Eno ist es auch, der mit Daniel Lanois zusammen das Album "All That You Can't Leave Behind" (im Jahr 2000) produziert. Im Februar 2002 werden U2 in Los Angeles mit vier Grammies ausgezeichnet.

Am 22. November 2004 erscheint das Album, "How To Dismantle An Atomic Bomb", das musikalisch gesehen eher wieder Ecken und Kanten zu bieten hat. Mit dabei auch Steve Lillywhite, der schon das Debüt-Album "Boy" betreute.

8.2.2006: Sowohl Album als auch Single können den begehrten Grammy einheimsen. Dabei übertrumpfen sie nominierte Künstler wie Gwen Stefani, Mariah Carey oder Bruce Springsteen, John Legend, immerhin.

Fünf Jahre danach erscheint 2009 das 12. Studioalbum ("No Line On The Horizon") der irischen Rocker, das die experimentelle Phase aus den 90er Jahren ("Achtung Baby", "Zooropa", "Pop") fortsetzen soll.

September 2014: das dreizehnte Album, "Songs Of Innocence", wird der I-tunes Kundschaft (das betrifft 500 Millionen) kostenlos zum download überlassen.

Aufwändig produziertes Video zu "Song For Someone" (2015), Hauptdarsteller Woody Harrelson.

Dezember 2017: "Songs Of Experience" quasi als Fortsetzung des 2014er Albums.