Stand:

Jonathan Jeremiah stammt aus London und legt im Sommer 2011 mit "A Solitary Man" sein Debütalbum vor. Auch wenn er hin und wieder an Marvin Gaye und Bill Withers, mal an Cat Stevens und mal an Scott Walker denken lässt, besitzt er genug eigenen Charakter, um auf seine ganz eigene Art zu begeistern.

Die britischen Print-Medien loben den Newcomer in höchsten Tönen: "Reich, elegant, zeitlos" schreibt The Guardian. "Authentischer, mit Folk angehauchter Retro Soul… ungemein ansteckend" kommentiert das Q Magazine und MOJO erklärt: "Eine Klasse für sich!"

Jonathan Jeremiah hat fast ein ganzes Jahrzehnt an einem Sound gefeilt, an seiner ganz eigenen und doch urbritischen Mischung aus Folk und Soul. Seine Stimme klingt von Natur aus tief, durchdringend und dramatisch, die Instrumentierung dazu ist eindrucksvoll und opulent, auch wenn er die Gitarre oftmals nur zupft und nicht anschlägt.

Eine erste Kostprobe ist der Song "Happiness".

2015: Ende März erscheint nach "Gold Dust" (2013) das nunmehr dritte Album des talentierten Engländers. Titel "Oh Desire".