STAND
REDAKTEUR/IN
INTERVIEW

Im Netz kursieren Videos von Erdbeeren, aus denen kleine, weiße Würmchen kriechen. Was sind das für Tiere? Sind sie wirklich in unserem Obst? Wir haben den Test gemacht.

Auf der Videoplattform TikTok kursieren Ekel-Videos über Erdbeeren: In mehreren Videos wird das Obst in Salzwasser gelegt – schon nach wenigen Sekunden krabbeln kleine weiße Würmchen aus der Erdbeere.

Wir haben es ausprobiert – sogar zweimal. Das Ergebnis: Unsere Supermarkt-Erdbeeren sind wurmfrei. Trotzdem wollten wir mehr über das Internetphänomen Erdbeer-Würmer wissen – und haben mit der SWR-Umweltredakteurin Stefanie Peyk gesprochen:

Im Video waren das so kleine weiße Würmchen. Was sind das für Viecher?

„Das sind vermutlich Larven der Kirschessigfliege. Heidrun Vogt ist Insektenkundlerin vom Institut für Pflanzenschutz in Obst- und Weinbau in Dossenheim. Sie sagt: Die Kirschessigfliege geht nicht nur an Kirschen, sondern an alle möglichen Früchte und Beeren mit weicher Schale – an Pfirsiche, Pflaumen, Himbeeren, Brombeeren und eben auch Erdbeeren. Die Weibchen legen ihr Ei in die Frucht und daraus entwickeln sich irgendwann die Larven – diese kleinen, weißen Würmchen.“

Warum haben die Tierchen so Angst vor dem Salzwasser?

„Solche Larven kommen auch raus, wenn man die Früchte in Leitungswasser legt. Das war schon früher ein Trick – die Großmütter haben das noch gemacht: Wenn sie Kirschmarmelade kochen wollten, haben sie die Kirschen vorher eine halbe Stunde ins Wasser gelegt. So konnten sie die Maden einer anderen Fliege, der Kirsch-Frucht-Fliege, absieben. Und mit den Larven der Kirschessigfliege und Erdbeeren funktioniert das eben auch.

Salzwasser verstärkt den Effekt noch mal. Das Salz entzieht dem Körper der Viecher Wasser – da wollen sie nichts wie weg. Ich würde die Erdbeeren aber nicht in Salzwasser legen. Das stelle ich mir gar nicht lecker vor.“

Kann man Larven unbedenklich mitessen?

„Ja – was so klein und versteckt ist, dass es mir beim Putzen und Waschen nicht auffällt, das kann ich auch mitessen. Ich würde es als Protein-Beilage sehen. Es ist wohl sowieso unwahrscheinlich, dass in den frühen Erdbeeren Larven stecken. Gerade sind in Deutschland noch wenig Kirschessigfliegen unterwegs.

Außerdem kontrolliert der Handel alles Obst und Gemüse, was verkauft wird. Wenn aber doch mal Insekten dabei sind – Obst und Gemüse sind schließlich nicht steril – dann ist das nicht tragisch. Die Insektenkundlerin sagte mir sie freut sich sogar, wenn sie im Salat mal eine einzelne Blattlaus findet – dann wurde der länger nicht mehr gespritzt. Einfach beim Putzen genau hinschauen: Problem gelöst!“

STAND
REDAKTEUR/IN
INTERVIEW