STAND

Warum kommt die Zahl 7 so oft im Märchen vor?

Die 7 ist eine Primzahl. In der Schöpfungsgeschichte wird am siebten Tag geruht. Die Woche hat sieben Tage. Die Sieben wird auch als heilige oder magische Zahl bezeichnet.

Außerdem ist sie eine Kombination aus der Vier und der Drei. Die Zahl 4 gilt als „irdische Zahl“': vier Himmelsrichtungen, vier Winde, vier Elemente, vier Temperamente. Die 3 ist die göttliche Zahl: Dreifaltigkeit im Christentum oder die Triade in anderen Religionen.

Wenn das Irdische – die Vier, und das Himmlische – die Drei, zusammen kommen, ergibt das die Sieben - eine Vollzahl, eine vollkommene Zahl. Sie steht in Märchen für Ganzheit, Unendlichkeit und für Vollkommenheit. Deshalb also die sieben Zwerge oder die sieben Geißlein.

Antwort von Prof. Otto Betz aus Passau, Märchenexperte und Zahlenkundler

STAND
AUTOR/IN